Welcher Wein zu welchem Essen?

WeinAuch in der einfachen Küche stellt sich die Frage nach dem richtigen Wein. Grundsätzlich gilt, dass bei einer falschen Kombination von Wein und zubereiteter Speise fast immer der Wein verliert.

Es ist also kaum möglich, ein Gericht mit dem Servieren eines „falschen“ Weines kaputt zu machen. Im schlimmsten Fall schmeckt der Wein nicht so gut, wie er es bei der richtigen Auswahl könnte. Wenn ein Wein zu einer bestimmten Speise partout nicht harmoniert, empfiehlt es sich, während dem Essen Wasser zu trinken und den Wein im Anschluss zu genießen.

Des Weiteren sollten nie Speisen und Weine ausgewählt werden, die Ihnen unbekannt sind. Andersherum passen Gerichte und Weinsorten, die Ihnen schmecken, normalerweise auch gut zusammen. Die wohl wichtigste Regel ist der persönliche Genuss. Dementsprechend ist beherztes Experimentieren angesagt. In seltenen Fällen gibt es allerdings auch Zusammenstellungen, die überhaupt nicht harmonieren.

Beispielsweise vertragen sich Eierspeisen mit den meisten Weinen nicht. Gerade wenn Gäste erwartet werden, bietet es sich daher an, auf allgemein Erprobtes zu setzen. Die folgenden Empfehlungen sind auf die vornehmlich vegetarische beziehungsweise rein pflanzliche Küche abgestimmt.

Aubergine

Zu Gerichten mit Auberginen schmecken frische Weißweine aus der „Neuen Welt“ (z.B. aus Australien oder Südafrika). Deftige Auberginengerichte oder im Ofen überbackene Gerichte mit Auberginen vertragen auch einen kräftigen Rotwein, wie zum Beispiel Shiraz oder Zinfandel.

Avocado

Avocados harmonieren mit trockenen und halbtrockenen Weißweinen, wie grünem Veltiner oder Pinot Grigio beziehungsweise Grauburgunder. Chardonnay, Sauvignon Blanc oder französischer Chablis können ebenfalls zu Avocadogerichten serviert werden.

Barbecue

siehe Grillen

Bärlauch

Aufgrund seines intensiven Geschmacks ist Bärlauch und Wein kein einfaches Gespann. Daher passt am ehesten ein neutraler Weißwein mit guter Säure.

Blumenkohl

Zu Blumenkohl (beispielsweise mit Käse überbacken) serviert man am besten einen frischen aromatischen Weißwein. Riesling harmoniert zum Beispiel sehr gut.

Chili

Scharfe Gerichte mit Chili heben das Tannin (pflanzlicher Gerbstoff mit adstringierender Wirkung) im Wein hervor. Bei Rotweinen bieten sich daher Rebsorten mit geringerem Tanningehalt wie beispielsweise Spätburgunder an. Unter den Weißweinen empfiehlt sich ein aromatischer Sauvignon Blanc.

Chili con Carne

Zu Chili con Carne – oder besser Chili sin Carne – schmecken Rotweine wie Beaujolais, Tempranillo, Zinfandel, argentinischer Malbec oder chilenischer Carménère.

Eintopf

Eintopfgerichte schmecken mit Burgunder. Alternativ auch mit geschmacksintensiveren Rotweinen wie Côtes du Rhône, Shiraz oder Zinfandel.

Fenchel

Fenchelgerichte harmonieren sehr gut mit Sauvignon Blanc, aber auch mit einem jungen Tempranillo.

Feta

siehe Schafskäse

Gemüse

Gemüsegerichte sind nicht gerade ein Freud von großem Wein. Up to date ist man aber sicherlich mit einem chilenischen Chardonnay oder einem guten Chenin Blanc. Zu mediterranem Gemüse empfiehlt sich Rotwein wie italienischer Barbera oder spanischer Tempranillo.

Grillen

Passende Weine zum Grillen sind die kräftigen tanninreichen Rotweine aus Australien (Shiraz), Südafrika (Pinotage), Chile (Syrah) oder Argentinien (Malbec). Zu Öl, Zitrone und Kräutern schmeckt ein guter Sauvignon Blanc. Zu Tomate beziehungsweise Tomatensauce harmoniert die aus Italien stammende Rebsorte Sangiovese.

Guacamole

Zu Guacamole passt idealerweise ein kühles Bier. Aber auch ein kalifornischer Chardonnay oder ein Sauvignon Blanc aus Südafrika können zu Guacamole getrunken werden.

Gulasch (Tofu-)

Gulasch serviert man am besten mit aromatischem jungen Rotwein wie einem ungarischen Kékoporto, einem Zinfandel oder einem australischen Shiraz.

Indisch

Für die indische Küche gibt es in Sachen Wein viele Möglichkeiten, je nach Schwere des Essens. Geschmacksintensive Rotweine wie Châteauneuf du Pape oder australischer Grenache betonen die Schärfe. Weiche Rotweine mildern sie.

Knoblauch

Stark knoblauchhaltige Gerichte verlangen nach einem Durstlöscher. Hier bieten sich junge fruchtbetonte Weißweine, beispielsweise aus dem Süden Frankreichs, an.

Kohlgerichte

Zu Kohl, einem typisch deutschen Gemüse, trinkt man einen ungarischen Cabernet Franc, einen französischen Côtes du Rhône, einen italienischen Primitivo oder auch einen argentinischen Malbec.

Lauch

siehe Zwiebeln

Linsen

Linsengerichte schmecken am besten mit einem kräftigen Rotwein wie zum Beispiel Zinfandel, Shiraz oder Corbières (Syrah, Mourvèdre, Grenache).

Nudelgerichte

Zu Nudeln passen je nach Sauce Rot- und Weißwein. Zu Pestogerichten schmeckt ein italienischer Barbera, zu schwereren Sahnesaucen ein leichter Frascati und zu den Nudelklassikern mit Tomatensauce italienische Rotweine wie Chianti, sizilianischer Rotwein (Nero d’Avola), Zinfandel oder die Rebsorte Grenache.

Paella

Zu Paella schmecken körperreiche Rotweine wie ein Cabernet Sauvignon aus Chile oder Südafrika, ein spanischer Tempranillo oder ein australischer Shiraz. Als Weißwein kann man auch Chardonnay ohne Eichennote verwenden.

Paprika

Paprikagerichte schmecken mit kräftigen Rotweinen wie Chianti, Dolcetto oder Zinfandel.

Pasta

siehe Nudelgerichte

Pilze

Pilzgerichte lassen sich mit vielen Rotweinen kombinieren, zum Beispiel Merlot, Pomerol, Burgunder oder Rioja. Steinpilze schmecken am besten mit einem spanischen Ribera del Duero oder einem italienischen Barolo.

Ratatouille

Das provenzalische Schmorgericht Ratatouille schmeckt mit einem kräftigen jungen Rotwein. Zu empfehlen sind Cabernet Sauvignon, Merlot, junger Bordeaux, aber auch Tempranillo oder Malbec.

Risotto

Zu Risottogerichten mit Gemüse trinkt man einen Pinot Grigio oder Gavi. Unter den Rotweinen harmoniert ein Barbera d’Alba. Ein Steinpilz-Risotto verlangt nach einem reifen Barolo oder einem kräftigen Nebbiolo aus dem italienischen Piemont.

Rohkost

Zu Rohkost empfiehlt sich ein leichter Rot- oder Roséwein. Von den Weißweinen passen Silvaner oder Pinot Blanc (Weißer Burgunder).

Salate

Salate fordern einen trockenen appetitanregenden Weißwein. Tipp: Da der Essig in Salatsaucen das Aroma des Weins zerstört, sollte der Salat mit Wein oder mit Zitronensaft angemacht werden.

Schafskäse

Zu Gerichten mit Schafskäse, beispielsweise im Salat, passt ein Sauvignon Blanc (Neuseeland, Südafrika oder Südamerika). Sehr gut passen auch kräftige Rotweine aus Griechenland oder der Türkei. Alternativ ein australischer Shiraz.

Spargel

Wein und Spargel ist aufgrund des leicht bitteren Geschmacks des Spargels eine schwierige Kombination. Grüner Spargel schmeckt aromatischer (siehe auch Weinempfehlungen unter Gemüse). Riesling aus dem Rheingau gilt als Klassiker zu Spargelgerichten, während ein Sauvignon Blanc den Geschmack des Spargels verstärkt.

Thailändisch

Ingwer und Zitronengras aus der thailändischen Küche passen zu Sauvignon Blanc oder Riesling. Die meisten Currys harmonieren mit aromatischen Weißweinen, aber auch mit einem kräftigen Gewürztraminer.

Tomaten mit Mozzarella und Basilikum

Im Prinzip können die gleichen Weine wie zu Avocadogerichten getrunken werden. Insbesondere passend sind auch fruchtbetonte italienische Weißweine, wie zum Beispiel Soave.

Tortilla

Zu Tortilla serviert man am besten einen kräftigen in Barriques gereiften spanischen Rioja.

Vegetarisch

Vegetarische Gerichte bieten Weinen ausreichend Raum zur Entfaltung. Unter den Rotweinen bietet sich ein Sangiovese aus der Toskana an. Aber auch ein Bordeaux oder ein Burgunder harmonieren gut. Wer lieber Weißwein mag, nimmt Gavi.

Wokgerichte

Für Wokgerichte eignen sich in der Regel trockene bis halbtrockene Weißweine. Unter den Rotweinen ist Pinot Noir die erste Wahl. Aber auch ein guter Bordeaux Wein oder ein Châteauneuf du Pape harmonieren gut.

Zwiebeln

Zu Gerichten mit Zwiebeln beziehungsweise Lauch passen fruchtige trockene bis halbtrockene Weißweine wie Pinot Grigio oder französischer Rotwein von der Loire.